So war’s uf de Kappesitzung

Pünktlich um 20.11 eröffneten die Siener Windmusikanten die Faschingssitzung des SV Sien in der festlich geschmückten Turnhallle und stimmten so die Gäste mit Karnevalsliedern ein. Die Moderatorin des Abends, Stephanie Müller, begrüßte die Narrenschar und kündigte sogleich den ersten Vortrag an.

Die Bilder kann man zum Vergrößern anklicken!

 

„Vor de Dier do steht e Doller, ich glaab es is de Protokoller- wolle mer ne roi losse?“ Verschwand selbst hinter einer Tür die von den Büttenschiebern Max und Dominik gehalten wurde und kam als Protokoller wieder hervor. Fazit: „Fräät aach in Herrstein no uns kee Sau- dodruff drei donnernde Helau!“

 

 

Nun folgte der Auftritt der Nachwuchstalente Moritz, Robin, Fynn und Florian. Sie präsentierten sehr unterhaltsam zu dem Lied „Ich und mein Holz“ eine Werbesendung für eben dieses Produkt.

 

 

Als dann Astrid Schütz auf die Bühne kam sorgte sie mit ihrem Beitrag „Figurprobleme“ für viel Lacher. Ihr Resümee: „Dicke sin doch aach ganz scheen.“

 

 

 

Die Diamond Girls aus Grumbach waren mit einem Gardetanz und dem Showtanz „das Experiment“ angereist und ließen die Zuschauer staunen.

 

Aus Reichenbach-Steegen waren zwei Tanzgruppen zu Besuch und begeisterten das Publikum mit den Showtänzen „Abenteuer auf hoher See“ und „Matrosen Ahoi“.

 

Keine der Tanzgruppen kam ohne eine Zugabe von der Bühne.

 

 

Eine Tochter (Lolita Zweier) schockte ihren Vater (Stefanie Heinz) und Mutter (Lisa Schneider) am Frühstückstisch. Sie hatte sich Papas Auto geliehen und beichtete nun eine Panne nach der andern worüber sich das Publikum köstlich amüsierte.

 

Hansi Eisebraun erzählte vom Besuch bei einem Freund. Er machte Bekanntschaft mit dessen Hightech Bad. Das WC besaß eine Fernbedienung und so probierte er die K-Taste die Für Kärcher steht, den eingebauten Föhn und etliche andere Tasten aus die für ihn einige Überraschungen bereit hielten.

 

 

Der SWR Superfastnachter 2011, das Männerballett Hohenöllen begeisterte mit „Der Doktor und das liebe Vieh“.

 

Nachdem sie das schwarze Schaf reanimiert hatten übernahm Claudia Gauch die Moderation. Nach diesem Hühnerstall verlangte sie nach einer Putzfrau. Im Dunkeln betrat die Butzfraa reloaded alias Stephanie Müller mit einem Mix aus Büttenrede und Gesang das närrische Podium. Sie gab bekannten Melodien neue Texte und versuchte mit „Geboren um zu wedeln“ das Publikum zu bekehren und die Männer mit Lady Marmelade (zum Putze isses nie zu spät) zu verführen.

Den krönenden Abschluß machten die Siener Mäd (Christina Feistel, Alexandra Feistel, Eva Collet, Nina Hübner, Hannah Veeck, Jessica Tönnes, Vanessa Tomzik, Celine Collet, Michele Assmann) mit ihrem Tanz „Charleston“. Mit mitreißender Musik, tollem Outfit und Anmut betörten sie das Publikum. Nachdem sich alle Mitwirkenden zum Finale auf der Bühne trafen unterhielten die DJ´s Mirco und Julian die Gäste bis in die Nacht hinein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*